Success Stories

Projekt: Marina Bay Financial Centre Singapur

Das Finanzzentrum in Marina Bay in Singapur wurde in den letzten zehn Jahren buchstäblich aus den Fluten des Meeres gehoben. In diesem Meisterstück nachhaltiger Architektur hat Kaba einen Akzent in Sachen Gebäudesicherheit gesetzt.

Marina Bay ist nicht irgendein Viertel in irgendeiner Stadt. Es ist vielmehr das modernste Viertel in einer der angesagtesten Städte der Welt. Es ist das neue Gesicht von Singapur. Herzstück ist das kürzlich fertiggestellte Finanzzentrum, dessen drei Öko-Hochhäuser wie Kristalle in der Sonne glitzern. In diesen Monumenten der «grünen Architektur» hat Kaba die Zugangskontrolle realisiert.

Das Wahrzeichen des neuen Zentrums von Singapur bilden zweifellos die drei Türme des Marina Bay Financial Centre (MBFC). Entworfen wurden sie vomweltberühmten Star-Architekturbüro Kohn Pedersen Fox. Die Türme bieten insgesamt 280 000 m2 erstklassige Bürofläche, 90 000 m2 Wohnfläche mit 649 Luxusapartments sowie über 16 000 m2 Fläche für den Einzelhandel. Eingemietet haben sich namhafte Banken wie beispielsweise Standard Chartered, die mit 50 000 m2 den grössten Trading-Room Asiens eröffnet haben. Daneben ist Wellington International Management Co. ebenfalls vertreten, wie auch die Anwaltskanzlei Baker + McKenzie.

Doppelte Sicherheit

Kaba Singapur wurde mit dem Einbau des Schliesssystems quattro pluS in allen drei Türmen betraut. Es eignet sich besonders für Anlagen mit grossen Schliessplänen. Der mechanische Teil der Schlüssel wird mit einer elektronischen Kontrollkomponente ergänzt. So ist der Schlüsselkopf mit einem Chip versehen und prüft beim Einstecken des Schlüssels die Berechtigung. Wurde einem Schlüsselbesitzer die Berechtigung entzogen, kann das Schloss nicht entriegeln – die elektronische Komponente übersteuert also die mechanische.

Zudem sichern Argus Sensorschleusen HSB-02 mit externen Badge-Lesegeräten den Zutritt zu den Gebäuden an den zehn bzw. zwölf Durchgängen im Tower 1 und 2. Die eingesetzte Lösung erlaubt es dem Gebäudemanagement, den Komplex rund um die Uhr zu sichern und Besuchern sowie Mietern einen bequemen Zugang zu garantieren. Ein wichtiger Vorteil der beiden Systeme ist, dass der Gebäudemanager mit wenigen Klicks sämtliche Zutrittsrechte einsehen und einfach von seinem PC aus ändern kann. Wenn ein Mitarbeiter zum Beispiel seinen Zutrittsbadge verliert, wird dieser sofort vom Gebäudemanager per Mausklick gesperrt, und der Mitarbeiter erhält einen neuen Badge mit seinen Zutrittsrechten.

Kaba Singapur hat kürzlich den Auftrag für den weiteren Ausbau des MBFC, der zweiten Phase, bekommen.